Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Beschwerdeverfahrens an den Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks zu wenden. Dazu bedarf es der schriftlichen Form.

Weitere Informationen

Verfahren
Beschwerden

Ende der weiteren Informationen

Fernsehzuschauer, Radiohörer und Internetnutzer können sich für Kritik an den Programmen und wegen grundsätzlicher Kritik an den Hörer- und Zuschauerservice wenden.

Ein Beschwerdeverfahren, das sich an den Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks richtet, bedarf der schriftlichen Form.

Verfahren

Der Vorsitzende des Rundfunkrats leitet die Beschwerde zunächst an den Intendanten des hr weiter und bittet um eine Stellungnahme. Der Intendant nimmt gegenüber dem Beschwerdeführer Stellung und unterrichtet den Vorsitzenden des Rundfunkrats über seine Sicht der Beschwerde.

Ist der Beschwerdeführer mit der Sicht des Intendanten nicht einverstanden, kann er sich bei sendungsbezogenen Beschwerden an den jeweils zuständigen Ausschuss (Hörfunk, Fernsehen oder Telemedien) wenden, der sich mit der Angelegenheit befasst. Der entsprechende Ausschuss trifft dann nach ausführlicher Beratung im Namen des Rundfunkrats eine Entscheidung.

Gegen dessen Entscheidung können sowohl der Beschwerdeführer als auch der Intendant den Rundfunkrat direkt anrufen.

Beschwerden die sich nicht auf einzelne Sendungen, sondern auf grundsätzliche Fragen der Tätigkeit des Hessischen Rundfunks beziehen, behandelt der Beschwerdeausschuss, wenn der Beschwerdeführer mit der Antwort des Intendanten nicht einverstanden ist. Der Ablauf dieses Verfahrens ist identisch mit dem Verfahren zu oben genannten Programmbeschwerden.

Beschwerden können an folgende Adresse geschickt werden:

Geschäftsstelle des Rundfunk- und Verwaltungsrats
Hessischer Rundfunk
Anstalt des öffentlichen Rechts
Bertramstraße 8
D-60320 Frankfurt
E-Mail: hr-Rundfunkrat@hr.de

Weitere Informationen

Beschwerden gemäß § 4 der Satzung des Hessischen Rundfunks:

(1) Über Einsprüche gegen die Darbietungen und die sonstige Tätigkeit des Hessischen Rundfunks entscheidet der Intendant/die Intendantin. Gegen dessen/deren Bescheid kann Beschwerde eingelegt werden.

(2) Bezieht sich die Beschwerde auf grundsätzliche Fragen der Programmgestaltung, so ist sie dem jeweiligen Programmausschuss zur Entscheidung zuzuleiten. Über alle anderen Beschwerden entscheidet der Beschwerdeausschuss. Die Entscheidungen der Ausschüsse ergehen namens des Rundfunkrats.

(3) Gegen die Entscheidungen der Ausschüsse können der/die Beschwerdeführer/in und der/die Intendant/in den Rundfunkrat selbst anrufen. Die Ausschüsse können in jedem Fall auch von sich aus die Entscheidung des Rundfunkrats herbeiführen.

Ende der weiteren Informationen