Rolf Müller

hr-Intendant Manfred Krupp hatte Ende April erklärt, wie geplant Ende Februar 2022 in den Ruhestand zu gehen und für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung zu stehen. Der hr-Rundfunkrat folgte heute dem Vorschlag der Findungskommission und gab damit offiziell den Startschuss für das Wahlverfahren der Nachfolge.

Download

Download

zum Download Foto: Rolf Müller

Ende des Downloads

Sämtliche Bewerbungen, die schriftlich an den Rundfunkrat gerichtet werden, werden allen Rundfunkratsmitgliedern bekannt gemacht. Zur Intendantin oder zum Intendanten kann nur gewählt werden, wer durch die Findungskommission oder mindestens durch ein Mitglied des Rundfunkrats vorgeschlagen wird.

Bis zum 14. Oktober sollen daher die Mitglieder des hr-Rundfunkrats Vorschläge für die Intendantennachfolge einreichen. Das Datum dient der Strukturierung des Verfahrens, spätere Wahlvorschläge werden ebenfalls berücksichtigt. Die Wahl der künftigen Intendantin oder des künftigen Intendanten soll in der Rundfunkratssitzung am 29. Oktober stattfinden.

Rundfunkratsvorsitzender Rolf Müller: "Die Zukunftsfähigkeit des Hessischen Rundfunks wird auch in den kommenden Jahren zu den großen Herausforderungen der neuen Intendantin, des neuen Intendanten gehören. Es wird darum gehen, die grundlegende Neuausrichtung des hr hin zu einem modernen Medienhaus weiterzuführen, so dass der hr im Dialog mit den Menschen in Hessen seinen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag erfüllen kann."

Laut § 16 Abs. 1 hr-Gesetz wird die Intendantin oder der Intendant vom Rundfunkrat für fünf bis neun Jahre mit einfacher Mehrheit gewählt. Eine öffentliche Ausschreibung erfolgt nicht. Der hr-Rundfunkrat hatte im April eine Findungskommission eingesetzt, die das weitere Verfahren erarbeiten sollte.