Presse

zum Artikel Pressemeldung 07.07.2017 : hr-Rundfunkratsvorsitzender Harald Brandes: Telemedienauftrag muss zukunftssicher ausgestaltet sein

Frankfurt, 7. Juli 2017: Der Vorsitzende des Rundfunkrats des Hessischen Rundfunks (hr), Harald Brandes, begrüßt die vorliegenden Vorschläge der Rundfunkreferenten im Rahmen des Konsultationsverfahrens der Länder zur Novellierung des öffentlich-rechtlichen Telemedienauftrags. Allerdings hält er sie für nicht ausreichend, um den öffentlich-rechtlichen Telemedienauftrag zeitgemäß auszugestalten.

zum Artikel 30.06.2017: Meldung der hr-Pressestelle : hr-Rundfunkrat genehmigt Jahresabschluss 2016: Überschuss von 29,5 Millionen Euro

Der Rundfunkrat des Hessischen Rundfunks (hr) hat in seiner heutigen öffentlichen Sitzung den Jahresabschluss 2016 genehmigt und den Verwaltungsrat sowie den Intendanten einstimmig entlastet. Im Ergebnis schließt der hr nicht, wie 2015 in der Haushaltsplanung noch angenommen, mit einem Defizit ab, sondern mit einem Überschuss von 29,5 Millionen Euro.

zum Artikel Pressemeldung 02.05.2017 : Harald Brandes: öffentlich-rechtlicher Rundfunk unverzichtbar

Frankfurt, 2. Mai 2017. Ein weiterhin breites Programmspektrum und eine Überprüfung des Telemediengesetzes sind zwei zentrale Forderungen, die Harald Brandes, Vorsitzender des Rundfunkrates des Hessischen Rundfunks (hr), angesichts der bevorstehenden ARD-Strukturreform stellt. Denn: "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist auch im 21. Jahrhundert unverzichtbar", so Harald Brandes, seit rund zwei Monaten im Amt.